Katzenaugen

Die Reflektoren an Fahrrädern werden ja auch »Katzenaugen« genannt. Ein Foto von Rosso in der Nacht auf dem Dach zeigt den Grund.

Die Reflektoren an Fahrrädern werden »Katzenaugen« genannt, weil sie in ihrer Funktionsweise und ihrem Erscheinungsbild den Augen von Katzen ähneln. Katzenaugen haben eine spezielle Schicht hinter der Netzhaut, das Tapetum lucidum, das Licht reflektiert und ihnen ermöglicht, im Dunkeln besser zu sehen. Wenn Licht auf die Augen von Katzen fällt, reflektiert das Tapetum lucidum das Licht zurück, was die Augen zum Leuchten bringt und ihnen ein auffälliges, helles Aussehen verleiht.

Ähnlich verhält es sich bei den Fahrradreflektoren: Sie sind so konstruiert, dass sie das Licht von Autoscheinwerfern oder anderen Lichtquellen zurückstrahlen, wodurch sie im Dunkeln leuchten und gut sichtbar sind. Diese Reflexion macht den Fahrer für andere Verkehrsteilnehmer besser sichtbar und erhöht die Sicherheit im Straßenverkehr. Aufgrund dieser Ähnlichkeit in der Reflexionsweise und dem auffälligen Leuchten werden die Reflektoren umgangssprachlich als »Katzenaugen« bezeichnet.

Ein Kommentar

  1. Hallo, das ist ja ein tolles Foto von Rosso und seinen Katzenaugen. Vielen Dank auch für die Information über die “Katzenaugen”, wirklich sehr interessant.

    Liebe Grüße
    Elke und Lea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert